1. Skip to Menu
  2. Skip to Content
  3. Skip to Footer

Wissenswertes: Urologie


Wissenswertes: Urologie (01)

Mistelextrakt zur Behandlung von Blasenkrebs – Eine Alternative zur Chemotherapie

Harnblasenkrebs ist eine der häufigsten Krebsarten: In Deutschland erkranken jedes Jahr etwa 16.000 Menschen daran. Männer sind deutlich häufiger betroffen als Frauen, das Durchschnittsalter des Auftretens liegt zwischen 65 und 70 Jahren.

Was viele nicht wissen: Raucher sind deutlich gefährdeter als Nichtraucher

Ein ganz wesentlicher Risikofaktor für die Entstehung von Blasenkrebs ist das Rauchen. Eine Studie aus dem Jahr 2011 belegt, dass Tabakrauchen bei Männern für 50% und bei Frauen für 52% aller Blasenkrebserkrankungen verantwortlich ist. Und: Auch Passivrauchen trägt zum Blasenkrebs-Risiko bei!

Therapie des Blasentumors

Die Behandlung des Blasenkarzinoms ist abhängig vom Stadium der Erkrankung und den Lebensumständen des Patienten. Oberflächliche Tumore, die noch nicht den Muskel angegriffen haben, können durch eine endoskopische Operation (transurethrale Resektion TUR) entfernt werden. Diese Operation erfolgt ohne äußeren Schnitt durch die Harnröhre hindurch.

Chemotherapie mit Mitomycin C

Ein Wiederauftreten des Blasentumors in Abhängigkeit von bestimmten Risikofaktoren ist relativ häufig. Nach den aktuellen urologischen Leitlinien erhalten Patienten aus diesem Grund eine Chemotherapie mit dem Standardmedikament Mitomycin C. Diese Chemotherapie wird vorbeugend direkt nach der Operation in die Blase verabreicht und – je nach Rückfallrisiko – über mehrere Monate regelmäßig wiederholt. Ziel ist es, die Zeit bis zum möglichen Wiederauftreten eines Tumors zu verlängern.

Pflanzliche Alternative: abnobaVISCUM® 900 – Mistelextrakt

Erste Untersuchungen ergaben nun, dass als alternative Therapie der Einsatz von Mistelextrakt ebenso wirksam sein könnte wie die Chemotherapie mit Mitomycin C – bei möglicherweise geringeren Nebenwirkungen. Die Misteltherapie zählt zu den am häufigsten verwendeten zusätzlichen Verfahren bei unterschiedlichen Krebserkrankungen.

Das Medikament abnobaVISCUM® (viscum lat. = Mistel) der Firma Abnoba beispielsweise wird bereits seit 30 Jahren hergestellt. Es ist ein Pflanzenextrakt aus Mistelblättern, -stengeln und –beeren. Die Vorteile: Mistelextrakt enthält Lektine und Viskotoxine. Beide Stoffe wirken zytotoxisch, können also (Tumor)Zellen im Kern so zerstören, dass sie sich nicht fortpflanzen können. Darüber hinaus stimulieren beide Stoffe die natürliche Immunabwehr und wirken so quasi indirekt der Wiederkehr des Krebses entgegen. abnobaVISCUM® 900 wurde speziell zur Behandlung von Blasenkrebs und als mögliche Alternative zur Chemotherapie entwickelt.

TIM-Studie zum oberflächlichen Harnblasenkarzinom startet in 2015!

Unter der Kurzbezeichnung TIM (Therapeutische Instillation eines Mistelextraktes) startet im Frühjahr 2015 eine Studie, die weltweit erstmals den Erfolg einer Misteltherapie mit dem einer Chemotherapie vergleicht. Die Studie wird finanziert durch die Firma Abnoba (Sponsor) und empfohlen von der Arbeitsgemeinschaft Urologische Onkologie (AUO) in der Deutschen Krebsgesellschaft e.V.

Urologicum Duisburg ist TIM-Studienzentrum

Bundesweit werden ungefähr 550 Personen in die Studie aufgenommen. Da das Urologicum Duisburg eines von bundesweit 31 durchführenden Studienzentren ist, können sich interessierte Patientinnen und Patienten ab sofort an die verantwortlichen Studienärzte richten: Herr Dr. Swoboda, Herr Dr. Pflugmann und Frau Dr. Hellmis. Oder sprechen Sie jederzeit unsere Mitarbeiterinnen vor Ort an!

Zögern Sie nicht, wir klären Sie gerne über die Teilnahmevoraussetzungen auf!

Weitere Informationen zur TIM-Studie im Urologicum Duisburg bietet Ihnen auch unser Newsletter zu diesem Thema!

WIR SUCHEN ...

Arzthelferin und Auszubildende [mehr Infos]


Ihre Meinung ist uns wichtig!

Umfrage

Was halten Sie von einer Abendsprechstunde?



Kontakt

Tel. 0203 – 500304-0
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Anfrage senden


Praxis WalsumAnfahrt
Kometenplatz 29-33
47179 Duisburg
Fax 0203 – 50030437

Praxis HambornAnfahrt
Duisburger Str. 227
47166 Duisburg
Fax 0203 – 50030416